Radbootenbimslam

busbim3_1Platz des dritten BusBimSlams im 3. am 3. um 3 war der Radetzkyplatz, aufgrund des Regens wurde die Citybike-Station an selbigem Ort als Bühne gewählt. Das Publikum, das sich im Lauf des Slams vermehrte, setzte sich auf die Sättel und auf den Boden und stand und lauschte gespannt den acht Poet_innen, die mittels Bootlosen gezogen wurden.

Der Slam startete mit Concerto Crystal, der eine U4/U6 Text brachte mit dem wiederkehrenden Motiv „Viola Merda!“. Jasmin folgte darauf und sprach über Vergangenheit und die Frage, wer OLYMPUS DIGITAL CAMERAda war. Concerto Crystal hüpfte ins Halbfinale.

Die zweite Begegung eröffnete Eva mit einem Text über Slammen und in der ratternden und tatternden Bim durch verschiedene Stationen. Mriri machte zunächst Texte um später die Menge zum Staunen zu bringen, es ging des weiteren um das Um, aber die O oder Null machte dem ein Ende. Eva fährt ins Halbfinale.

Es folgte Lisi, die nichts sagen und sich auch nicht über das innere Kind begklagen will, denn am Leben ist was dran, gleich einem Orkan. Adina forderte immer wieder „Stop! Komm her!“, über das Wiederholen und Hören und Halten und Aushalten. Adina stopt nicht, sondern kommt ins Halbfinale.

Die letzte Paarung der Vorrunde begann mit Andi Pianka, der zwar sagt, immer wenn es regnet, muss ich an dich denken, will aber nichts weiter von Romantik hören. Jimi Lend begibt sich in die Straßenschlacht zu Wien, wird zur Krähe um gegen den Kapitalimus zu fliegen und fliegt damit ins Halbfinale.

Das Halbfinale wurde mit einem Wirtshausmonolog von Concerto Crystal eingeleitet und fährt mit Eva einige Stationen weiter, die u.a. die rosarote Brille in der Perfektastraße aufsetzt. Eva reist damit ins Finale.

Adina schreibt sich die Seele aus dem Leib im Halbfinale und bleibt still, weil die Kommunikationsweisen vielfältig sind. Jimi Lend slamt über das fiktive Kaptial und proklamiert, dass die Fantasie uns gehört. Diese kann er im Finale weiter ausführen.

Vor dem Finale gibt es eine Lockerungsübung, die noch weitere Übung braucht, aber 10,9,8,7,6,5,4,3,2,1 hey!!!

Im Kartoffelgatsch taumelt Eva im Strom der Dinge und zählt auf, um was es (nicht) geht und dass mensch sich nicht in Schubladen suchen soll, um sich selbst zu finden. Bei Jimi Lend kommt der Style aus dem Bauch und manchmal auch aus der Lauchsuppe, um das Taktiktalent Lend gegen den Strom schwimmen zu lassen.

Per ApplausentscheiduOLYMPUS DIGITAL CAMERAng wird Eva zur Siegerin des 3. BusBimSlam geklatscht.

Herzliche Gratulation!

Es war eine große Freude und morgen geht es weiter, im 4. um 4 Uhr. Ahoi!

 

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter BusBimSlam Nachlese abgelegt und mit , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s