Slam beats Salsa in Hernals

Es ist 16 Uhr 30, ich treffe am Elterleinplatz ein und freue mich, eine Bühne von „Wir sind Wien“ zu sehen. Toll, denk ich mir. Die entern wir. Nein, nix. Da gibt’s ab 17Uhr Salsa. Aber wir sind doch im 17. und müssen um 17 Uhr BusBimSlammen! Es wird sehr laut werden, wird mir freundlich mitgeteilt. Was mir bleibt, ist, ans Ende des Platzes zu flüchten. Direkt bei der Haltestelle der 43er Bim machen wir (Gigi und ich) uns breit, warten auf die geladenen Slammerinnen und Slammer und hoffen, dass sie schon munter sind, denn gestern ist es spät geworden.
Das Lustspielhaus war voll, die Show heiß und die Party danach ausdauernd. 250 Leute lauschten über 3 Stunden lang den Texten von Moritz Beichl, Markus Koschuh, Yasmin Hafedh, Renato Kaiser, Kilian Ziegler, Bente Varlemann, Peh, Julian Heun, Ken Yamamoto und Frank Klötgen war featured Poet. Großartiges line up, super Publikum, tolle Organisation, alles paletti. Nächstes Jahr unbedingt wieder. Danke Paz!
Peh, Renato, Kilian, Melamar und die Seriensiegerin Theresia Hahl haben sich angesagt. Spontan kommt noch Marlene dazu (ihre erste Slamteilnahme). Es ist 17 Uhr Salsa cubana schallt über den Elterleinplatz. Ja, sehr laut. Laut auch der Verkehr. Verdammt viel Verkehr für einen Sonntag Nachmittag. Man lernt die Plätze bei einem BusBimSlam doch auf sehr spezielle Art kennen. Publikum ist vorerst vor allem Laufpublikum aber es bleiben immer mehr stehen.
Kein Wunder, denn der Kaiser spricht (gestern Startnummer 1, vorgestern beim DTS auch und heute wieder). Über die berühmten 15 Minuten Ruhm geht’s und die 43er gibt ihn glatte 10 Minuten dafür. Theresa Hahl hat für ihr Mehr Licht Gedicht dann nur knappe fünf Minuten, kommt damit aber klar und als erste in die nächste Runde.
Kilian muss sich mit seinem Spring-Text besonders beeilen, das passt aber gut zum Text und rockt, aber Peh rockte mit ihrem Traum-Text noch ein halbes Pünktchen mehr und im Duell zwischen Melamar und Marlene setzt sich die Newcomerin mit ihrer Ode an die Sau gegen Rotlichtslamtexte durch. Erster Slam, erster Finaleinzug aber leider noch keinen zweiten Text. Marlene kassiert dafür aber nochmal einen fetten Applaus und kommt hoffentlich wieder.
Wir nehmen den Lucky Looser Kilian Ziegler mit ins Finale, freuen uns, dass die Salsa-Truppe Pause macht (es ist dann doch recht heiß) und nützen die relative Ruhe (was sind schon die paar Hundert Autos und Passanten, die während des Finales an uns vorbei ziehen) für eine spannende zweite Runde. Theresa wünscht sich Vorstadtsterne, Kilian macht was aus „Jede Flasche zählt“ und Peh einen Berlin-Text in Hernals.
Und täterätätäää: Doppelsieg für Deutschland und die Schweiz: Theresa Hahl und Kilian Ziegler teilen sich den ersten Platz beim BusBimSlam im 17. Morgen wird dann um 18 Uhr im 18. Bezirk und zwar am Kutschkermarkt geslammt.
Yasmin moderiert, die war heut‘ auch da und hat fürs SlammerInnen-Catering gesorgt (gemeinsam mit Theresa. Danke!)
Juhui! m,

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter BusBimSlam Nachlese abgelegt und mit , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s